Suche
  • 2020resi

Svea - übers Mama-sein, Selbstliebe und einem Job in der IT

ambitious.rocks: Hi, magst Du Dich kurz vorstellen?

Svea: Gerne. Ich bin Svea, 32 Jahre alt. Ich habe einen tollen Mann und 2 wundervolle Kinder. Beruflich bin ich in der IT beim Zoll unterwegs.

ambitious.rocks: Was ist genau Dein Job in der IT und wie bist Du dahin gekommen?

Svea: Ich habe zunächst nach meinem Realschulabschluss eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten gemacht, im Laufe meiner Ausbildung aber bemerkt, dass mich die Arbeitsbereiche im gehobenen Dienst mehr interessieren und aufgrund dessen im Anschluss die Fachhochschulreife nachgeholt. Über einen Freund erfuhr ich dann über die Ausbildung beim Zoll für den gehobenen Dienst. Interessiert war ich daran, weil die Einsatzmöglichkeiten beim Zoll sehr vielfältig waren (und sind) und ich wusste, dass ich heimatnah in Hamburg eingesetzt werden konnte. Meine Bewerbung war erfolgreich und nach meinem Abschluss landete ich auch wie gewünscht in Hamburg. Hier dann allerdings in einem Bereich, der mit IT zu tun hatte und mit dem ich vorab nichts anzufangen wusste. Das hat mich aber nicht davon abgehalten, mich darauf einzulassen, schließlich war ich in meiner Traumstadt und ich konnte ja noch gar nicht beurteilen, ob mir der zugeteilte Arbeitsbereich Spaß machte. Heute bin ich seit fast 10 Jahren (inkl. 2 Jahren Elternzeit) in einem Bereich, der mit der Konzeptionierung und Perspektivplanung von IT-Verfahren des Zolls zu tun hat, tätig. Da ich gerne schreibe, eigenverantwortlich und selbstbestimmt arbeite - und zwar so, dass es mit meiner familiären Situation gut zusammenpasst - ist der Job nahezu perfekt für mich. Und langweilig wird es auch nicht, es gibt immer wieder neue Aufgaben, Herausforderungen, die mir begegnen. Aktuell plane und gestalte ich Schnittstellen zu anderen Behörden für einen elektronischen und automatisierten Austausch von Daten. Hierbei wirke ich u.a. auch bei der IT-technischen Umsetzung der “Zentrale Zollabwicklung (CCI: Centralised Clearance Import)” mit. Hier geht es auch um einen elektronischen Austausch von Daten, aber eben auf EU-Ebene und nicht nur deutschlandweit. Das bedeutet gerade für mich, abzufragen, wer welche Daten zu welchem Zeitpunkt und warum benötigt. Es ist das erste Mal, dass ich an einer EU-weiten Schnittstelle mitwirke. Ich hatte ein bisschen Angst vor dieser neuen Herausforderung, aber wir arbeiten hier in einem tollen Team zusammen, so dass ich hier auch super Unterstützung bekomme. Ich muss mich mit neuen Anwendungen/Tools auseinandersetzen, die ich vorher nicht kannte und mit denen ich auch eigentlich nie etwas zu tun haben wollte. (Svea lacht). Glücklicherweise gibt es einige spezielle Fortbildungen hierfür, an denen ich teilnehmen darf. Und ich lasse mich jetzt auf das Thema der Datenmodellierung einfach ein.

ambitious.rocks: Waren besondere Kenntnisse für Deinen IT-Job förderlich bzw. erforderlich?

Svea: Hmm, ich bin da ja nach meiner Ausbildung einfach reingeworfen worden und musste mich da zurechtfinden. Wichtig waren, denke ich, mein fachliches Wissen zu Zollverfahren, das ich mir im Studium und während der Praxiszeiten aneignen konnte. Auch ist es sicherlich förderlich, wenn der Umgang mit Office – Produkten nicht ganz neu ist. Aber wir haben bei uns im Team auch eine Quereinsteigerin. Diese hat unglaublich schnell direkt im Job gelernt und das funktioniert mit ausreichendem Engagement, Interesse und Unterstützung der Kolleg:innen auch problemlos.

ambitious.rocks: Wie würdest Du junge Frauen von Deinem Job überzeugen?

Svea: Ich würde ihnen aufzeigen, dass in meinem Bereich Innovation sehr wichtig ist, dass sie eigene Ideen mit reinbringen können und dass genau das - zumindest mir - Spaß macht. Allerdings würde ich ihnen auch klarmachen, dass sie für eine längere Zeit an derselben Aufgabe arbeiten müssten und der Zeitraum der Projektarbeit oft auch über ein Jahr laufen kann. Schreibtisch leer zum Arbeitsende, gibt es bei uns nicht. Schließlich würde ich die für mich positiven Rahmenbedingungen erwähnen. Ich habe wirklich sehr flexible Arbeitszeiten und kann mich schnell im Team abstimmen, sollte ich kurzfristig mal einen Tag frei haben müssen oder so. Und über die Möglichkeit des HomeOffice kann ich Familie und Privates besser vereinbaren und gleichzeitig einen guten Job machen - ohne eine zu hohe Teilzeit beantragen zu müssen.

ambitious.rocks: Was war Deine beste bisherige Entscheidung in Deiner beruflichen Laufbahn?

Svea: Meine beste Entscheidung war wohl, mir den Zoll als Arbeitgeber zu suchen. Ich schätze die Aufgabenvielfalt und die Möglichkeiten der Weiterbildung schon sehr. Ich würde mich immer wieder so entscheiden.

ambitious.rocks: Welche Ziele willst du in den nächsten Jahren erreichen?

Svea: Meine beruflichen Ziele sind, in meinem jetzigen Arbeitsbereich zu bleiben und da Neues anzugehen.

ambitious.rocks: Was treibt Dich im Leben an?

Svea: Was treibt mich an? Meine Familie und die Vereinbarkeit dieser mit meinem Job. Ich möchte, dass meine Kinder später wissen, dass ihre Mama gearbeitet hat und aber eben auch ausreichend für sie da war.

ambitious.rocks: Erzähl uns etwas Privates von Dir. Gibt es Hobbies, Held*innen Deiner Kindheit, welche Worte beschreiben Dich?

Svea: Aktuell ist Sport ganz wichtig für mich und ein Ausgleich zum Mama-sein, zur Arbeit. Ich bin im letzten Juni (2021) mit der “Love Yourself Journey” erfolgreich gestartet und habe gelernt, wie wichtig Bewegung, Powerfood und Wasser für meinen Körper sind. Auf Instagram erzähle und teile ich meine Geschichte (siehe hier: “svea_fit_and selflove”). Als Kind habe ich gerne Pippi Langstrumpf gelesen. Tja, und was soll ich noch über mich erzählen: Ich bin Mama durch und durch… und ein sehr emotionaler und sozialer Mensch. Mein Mann sagt immer, ich sei der liebevollste Mensch, den er je kennengelernt hat.

ambitious.rocks: Was für ein schönes Kompliment! Vorletzte Frage: Welche aktuell lebende Person würdest du am liebsten treffen? Und warum?

Svea: JK Rowling, Autorin von Harry Potter. Und der Grund: Ich schreibe auch so gerne und würde gerne von ihr selbst erzählt bekommen, wie sie zum Schreiben kam und sie ihren Durchbruch, ihren Erfolg empfunden hat.

ambitious.rocks: Welchen Rat würdest Du Deinem jungen Ich geben?

Svea: …schon früher Selbstbewusstsein zu entwickeln, sich nicht unterbuttern zu lassen, sich nicht immer hintenan zu stellen. Ich würde mir sagen, wie wichtig es ist, die Dinge zielgerichteter anzugehen und sich nicht so viel reinreden zu lassen. Und mich schneller von Menschen zu verabschieden, die einem nicht guttun.

ambitious.rocks: Liebe Svea, vielen Dank für Deine Zeit, die offenen und ehrlichen Antworten. Es hat mir super viel Spaß gemacht!


S.

69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen